Suche

    Original Schwäbische Spätzle à la Monika

    Heute im TOP POT ist Monika Schmid zu Gast. Zusammen mit Georges Berdux zeigt sie, wie man eine süddeutsche Spezialität zubereitet: Schwäbische Spätzle mit verschiedenen Käsesorten und geschmolzenen Zwiebeln.

     

    Zutaten für 4 Pers.:

    400 gr. Mehl

    6 St. Eier

    ½ TL Salz

    2.5 dl. Wasser

    200 gr. Schwäbischer Rahmkäse, Schwäbischer Trollingerkäse, frisch gerieben

     

    Zubereitung:

    Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde ins Mehl eindrücken. Die Eier nacheinander zum Mehl geben. Salz beigeben und alles mit einem Kochlöffel vermengen und so lange schlagen bis der Teig Blasen wirft. Den Teig ca. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Eine grosse Pfanne mit gesalzenem Wasser bis zu Siedepunkt erhitzen.

    Jetzt entweder Spätzle ins heisse Wasser schaben – oder mit einer Spätzlepresse den Teig ins heisse Wasser pressen. Ganz kurz aufkochen lassen bis die Spätzli oben schwimmen, mit einer Schaumkelle die Spätzle aus dem Waser nehmen und in einer Gratinform warm stellen. Mit feiner Käsemischung bestreuen und bis zur nächsten Ladung Spätzle die Gratinform in den vorgewärmten Ofen geben, ca. 130°.

    Das ganze mehrmals wiederholen bis der ganze Teig geschabt ist und zuletzt nochmals eine grosszügige Schicht Käse obenauf reiben.

     

    Röstzwiebeln

    1 St. Gemüsezwiebel

    50 ml. Sonnenblumenöl

    Salz

    Zubereitung:

    Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Eine Bratpfanne nicht zu fest erhitzen, das Öl beigeben und die Zwiebeln und das Salz auf einmal in die Pfanne geben. Gut durchmischen und die Zwiebeln ganz langsam in der Pfanne rösten. Nicht zu oft umrühren. Kann bis zu 45 Minuten gehen, bis die Zwiebeln braun geröstet sind.

    Kurz vor dem Servieren die Pfanner erhitzen und die Butter beigeben und aufschäumen lassen. Danach die Zwiebeln auf einmal über die Spätzle geben. Nach Belieben mit frisch geschnittenem Schnittlauch bestreuen. Einheimische essen dazu am liebsten selbstgemachtes Apfelmus.

    «lasst euch schmecke»

     Rezept PDF